Kein Standort ausgewählt St. Antonius-Krankenhaus St. Barbara-Hospital St. Josef-Hospital Seniorenzentrum St. Hedwig
Karriere Katholische Kliniken Emscher-Lippe
(0209) 504-63512

Ärzte: Detailansicht

Assistenzärztin/Assistenzarzt für Anästhesie

Katholische Kliniken Emscher-Lippe

Die Katholischen Kliniken Emscher-Lippe GmbH - KKEL - betreibt das St. Barbara-Hospital in Gladbeck, das St. Josef-Hospital in Gelsenkirchen-Horst, das St. Antonius-Krankenhaus in Bottrop-Kirchhellen und das Seniorenzentrum St. Hedwig in Gelsenkirchen-Resse. Die vier Häuser verfügen über insgesamt 804 Betten, beschäftigen 1.600 Mitarbeiter und stellen die regionale Versorgung der Bevölkerung sicher. Jährlich werden in den Einrichtungen rund 25.000 Patienten betreut. Die Gesellschaft ist beteiligt am Kirchlichen Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Gelsenkirchen. Alle Einrichtungen der KKEL sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Das Institut für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und spezielle Schmerztherapie betreut das St. Barbara-Hospital in Gladbeck und das St. Josef-Hospital in Gelsenkirchen-Horst. Zur Verstärkung des kollegialen Teams suchen wir eine/einen

 

Assistenzärztin / Assistenzarzt

(Voll- oder Teilzeit bei vollschichtigem Dienst)

für die

Anästhesie

(Teilnahme am Rettungsdienst erwünscht)

Die Abteilung betreut an den beiden Standorten ca. 300 Betten in den operativen Fachabteilungen Viszeralchirurgie mit Thoraxchirurgie und Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie- und Orthopädie, Gynäkologie/Geburtshilfe, Urologie und HNO als Belegabteilung. Es werden an beiden Standorten insgesamt etwa 10.000 Narkosen jährlich erbracht, davon ein erheblicher Anteil an Kombinations-narkosen für große viszeral- bzw. thoraxchirurgische Operationen. Des Weiteren organisiert die Abteilung das NAW-System.

Das Institut besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für den Fachbereich Anästhesiologie und die Zusatzweiterbildung Intensivmedizin, sowie die Ermächtigung zur Weiterbildung in spezieller Schmerztherapie für 1 Jahr. Alle Narkosearbeitsplätze und die beiden Intensivstationen sind mit modernsten Geräten (EEG, Ultraschall, Picco, Therapeutische Hypothermie) ausgestattet. Der Erwerb der Zusatzbezeichnung "Intensivmedizin" und "spezielle Schmerztherapie" (hier: Voraussetzung Facharztstatus) wird angeboten.

Wir erwarten eine mindestens zweijährige Berufserfahrung im Fachgebiet der Anästhesie sowie die Bereitschaft, auch vermehrt im Rettungsdienst zu arbeiten. Daher ist die Zusatzbezeichnung Arzt im Rettungsdienst ausgesprochen erwünscht, ebenso uneingeschränkte Deutschkenntnisse.

Sie erwartet eine vielseitige und umfassende Weiterbildung und eine attraktive Tätigkeit in einem netten und engagierten Team mit familiärem Betriebsklima. Die Bezahlung (in Anlehnung VKA) entspricht allen Anforderungen des aktuellen Arbeitsmarktes. Eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung erfolgt durch uns.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung an folgende Adresse:

Kath. Kliniken Emscher-Lippe GmbH -KKEL-
Personalabteilung
Rudolf-Bertram-Platz 1,
45899 Gelsenkirchen-Horst

 
 

 

 
 

 

Online bewerben

Bitte füllen Sie nachstehende Felder möglichst vollständig aus:

* Pflichtfelder

Dateiupload für Anschreiben, Bewerbungsphotos, Lebenslauf, Zeugnisse, etc.

Hinweis: Sie haben die Möglichkeit bis zu 5 Dateien anzuhängen. Bitte beachten Sie, dass die Dateigröße auf 5 MB begrenzt ist. Folgende Dateiformate sind zulässig: pdf-,jpg-,jpeg-,bmp-Dateien.

Dateianhang 01:

Dateianhang 02:

Dateianhang 03:

Dateianhang 04:

Dateianhang 05:

360 Grad Der Themenblog der KKEL

RSS-Feed abonnieren
Krebsmedizin im Wandel
Mittendrin

Krebsmedizin im Wandel

Von „Chemo“ bis Strahlentherapie: Beim WAZ-Medizinforum stellten Ärzte des St. Josef-Hospitals die Fortschritte in der Bekämpfung von Krebserkrankungen vor. …

weiterlesen
weiterlesen
„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger
Mittendrin

„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger

weiterlesen
weiterlesen
Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?
Mittendrin

Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?

weiterlesen
weiterlesen
Mehr Beiträge anzeigen