Kein Standort ausgewählt St. Antonius-Krankenhaus St. Barbara-Hospital St. Josef-Hospital Seniorenzentrum St. Hedwig

Psychiatrie / Psychotherapie / Gerontopsychiatrie

Chefarzt Priv. Doz. Dr. med. Joachim Bunse
(02045) 891-55900
Priv. Doz. Dr. med. Joachim Bunse

Klinik für Psychiatrie / Psychotherapie und Gerontopsychiatrie

Die Abteilung mit 120 Betten (zuzüglich einer Tagesklinik mit 20 teilstationären Plätzen) versieht die gemeinde-psychiatrische Versorgung für die Städte Bottrop und Gladbeck. Es werden alle Patienten versorgt, die einer stationären psychiatrischen Behandlung bedürfen. Der stationäre Bereich ist geliedert in eine geschlossene und drei offene, nach Geschlecht und Krankheitsbildern gemischte Stationen.

Behandelt werden erwachsene, seelisch Kranke mit Depressionen, Angsterkrankungen, Psychosen, Demenzerkrankungen (wie z.B. Alzheimer), Persönlichkeitsstörungen oder Suchterkrankungen.

Für Patienten mit einer Alkohol- oder Medikamentenabhängigkeit besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer qualifizierten Entzugsbehandlung. Dabei handelt es sich um eine Behandlung, die sich am "Rahmenkonzept für die stationäre qualifizierte Entzugsbehandlung alkoholkranker Menschen in NRW" orientiert. Neben der medizinischen Diagnostik und der Durchführung eines bedarfsgerechten Entzugs werden die Patienten auf ihrem Weg in eine abstinente Lebensführung durch ein mulitprofessionelles Team (Ärzte, Pflegepersonal, Spezialtherapeuten und Sozialarbeiter) unterstützt. Die Teilnahme an Gruppen- und Einzelgesprächen gehört ebenso zum Behandlungssetting wie die Aufklärung über nachsorgende Suchthilfemöglichkeiten des ambulanten und stationären Bereichs. Falls gewünscht, findet eine Weitervermittlung zur Suchtnachsorge statt. Dies geschieht zumeist in Kooperation mit Selbsthilfegruppen und Suchtberatungsstellen vor Ort sowie überörtlichen Fachkliniken. Eine Behandlung  auf der Entzugsstation erfolgt in der Regel ohne längere Wartezeiten  und ist an keine Vorbedingungen geknüpft.

Um Krankheitssymptome wie Wahnvorstellungen, Depressionen, Entzugserscheinungen oder Verwirrtheitszustände zu lindern, werden Medikamente verordnet.

Darüber hinaus bieten die Ärzte und psychotherapeutisch ausgebildete Diplom-Psychologen der Abteilung psychotherapeutische Behandlung an. Mit Hilfe der Ergotherapie lernen die Patienten Entspannung, Konzentration und Kreativität. Bewegungstherapie, Massage und Bäderbehandlung fördern die Körperwahrnehmung und Fitness. Sozialtherapeuten helfen dabei, Kontakte zu anderen aufzubauen und zu fördern und Probleme im Alltag etwa mit der Arbeitsstelle oder Behörden zu bewältigen.

Stream

  • Job / 12.12.2017

    Leitende/r Psychologin / Psychologe

    weiterlesen weiterlesen

360 Grad Der Themenblog der KKEL

RSS-Feed abonnieren
Krebsmedizin im Wandel
Mittendrin

Krebsmedizin im Wandel

Von „Chemo“ bis Strahlentherapie: Beim WAZ-Medizinforum stellten Ärzte des St. Josef-Hospitals die Fortschritte in der Bekämpfung von Krebserkrankungen vor. …

weiterlesen
weiterlesen
„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger
Mittendrin

„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger

weiterlesen
weiterlesen
Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?
Mittendrin

Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?

weiterlesen
weiterlesen
Mehr Beiträge anzeigen