Kein Standort ausgewählt St. Antonius-Krankenhaus St. Barbara-Hospital St. Josef-Hospital Seniorenzentrum St. Hedwig
Standorte Seniorenzentrum St. Hedwig
(0209) 704-201

Wachkoma - Phase F

Ein Mensch im Wachkoma ist für uns kein Pflegefall, sondern ein höchst verletzlicher Mensch in einer extremen Lebensform, dem unsere ganze Aufmerksamkeit gilt.

Das Seniorenzentrum St. Hedwig in Gelsenkirchen-Resse hat sich in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf in der Pflege und Betreuung älterer Menschen erworben. Im Rahmen der daraus resultierenden Erweiterung unseres fachlichen Engagements haben wir unser Angebot um eine moderne Abteilung zur aktivierenden Grund- und Behandlungspflege von Menschen im Wachkoma -Phase F- erweitert.

Der Leitsatz

„Der Mensch steht mit seinen Bedürfnissen immer im Mittelpunkt „ist Grundlage unseres pflegerischen Verständnisses.

In geräumigen Einzelzimmern mit mehr als 25 qm Wohnfläche bieten wir 16 Plätze an, die mit lieb gewonnenen Möbeln, Bildern und einer individuellen Farbgestaltung eine gemütliche und sehr persönliche Atmosphäre ermöglichen. Unser Aufenthaltsraum und die gemütlichen Sitzecken bieten Gelegenheiten zur Begegnung, der neu angelegte Bewohnerpark lockt mit seinen Düften, mit frischer Luft, Blumen und Bäumen.

Das Pflegeteam ist für den Umgang mit nicht kommunikationsfähigen Menschen bestens geschult und kümmert sich neben den Grundbedürfnissen nach Zuwendung, Pflege, Ernährung und menschlicher Wärme kompetent, einfühlsam und engagiert um eine qualifizierte Behandlungspflege. So schaffen wir die Bedingungen, die dem Bewohner ein Gefühl des Wohlbefindens ermöglichen.

Da Verbesserungen auch nach längerer Zeit noch möglich sind, beziehen wir die Selbsthilfepotentiale unserer Patienten ein und stärken sie nach Möglichkeit. In enger Zusammenarbeit mit Ärzten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Fachleuten der Medizintechnik betreuen wir unsere Patienten im Rahmen eines 24-Stunden Pflegemanagements, um ihre Gesundheit zu erhalten, ihre noch vorhandenen Fähigkeiten zu fördern und ihr Leiden zu lindern.

Die Bewohner bestimmen die Aktivitäten des individuellen Tagesablaufes und die Organisation richtet sich danach.

Die gesamte Organisation und den Tagesablauf richten wir an den Bedürfnissen der Bewohner aus. Angehörige sind uns nicht nur herzlich willkommen, wir sehen sie auch als aktive Teilnehmer in unserem multiprofessionellen Team. Damit sie möglichst viel Zeit miteinander verbringen können, bieten wir die Möglichkeit, eines unserer bequem eingerichteten Gästeapartments zu nutzen.Wir sorgen dafür, dass unsere Mitarbeiter neben ihrer fundierten Ausbildung und teils auch einer intensiv-pflegerischer Zusatzausbildung ständig ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen durch interne und externe Fortbildungen erweitern und auf den neuesten wissenschaftlichen Stand bringen.

360 Grad Der Themenblog der KKEL

RSS-Feed abonnieren
Krebsmedizin im Wandel
Mittendrin

Krebsmedizin im Wandel

Von „Chemo“ bis Strahlentherapie: Beim WAZ-Medizinforum stellten Ärzte des St. Josef-Hospitals die Fortschritte in der Bekämpfung von Krebserkrankungen vor. …

weiterlesen
weiterlesen
„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger
Mittendrin

„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger

weiterlesen
weiterlesen
Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?
Mittendrin

Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?

weiterlesen
weiterlesen
Mehr Beiträge anzeigen