Kein Standort ausgewählt St. Antonius-Krankenhaus St. Barbara-Hospital St. Josef-Hospital Seniorenzentrum St. Hedwig
Kliniken & Zentren St. Barbara-Hospital, Gladbeck
(02043) 278-15600

Kontinenz bei Mann und Frau

Das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am St. Barbara-Hospital ist die zentrale Anlaufstelle bei Störungen der Blasenfunktion und der Organe des Beckenbodens, insbesondere bei Harn- und Stuhlinkontinenz, aber auch für einnässende Kinder und neurologische Probleme. Es ist durch die Deutsche Kontinenzgesellschaft zertifiziert. Netzkoordinator ist Chefarzt Prof. Dr. med. B. Planz; Oberärztin Dr. med. G. Tichy-Voß ist für das Management des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums zuständig.Die Harn- und Stuhlinkontinenz (unfreiwilliger Urinverlust oder Stuhlabgang) sind ein ernstzunehmendes Gesundheitsproblem. Etwa acht Millionen Menschen in Deutsch-land sind betroffen. Obwohl die Lebensqualität stark eingeschränkt ist, scheuen viele Patienten den Weg zum Arzt und ziehen sich zurück. Dabei können die meisten Patienten nach einer entsprechenden Diagnostik erfolgreich behandelt werden. Im Kontinenz- und Beckenbodenzentrum werden die Betroffenen kompetent beraten sowie den notwendigen Untersuchungen und anschließenden Behandlungen zugeführt. Dabei arbeiten die am Zentrum beteiligten Kliniken eng zusammen. 

Das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum bietet: Diagnostik:

  • Ausführliche Erhebung der Krankengeschichte
  • Miktions- und Trinkprotokoll
  • Körperliche Untersuchung
  • Ultraschall des Harnstraktes und der Genitalorgane 
  • Urodynamik/Video-Urodynamik
  • Flow EMG bei Kindern
  • Blasenspiegelung
  • Vaginale Untersuchung 
  • Röntgen des Harntraktes

Therapie:

  • Medikamentöse Behandlung 
  • Physiotherapie durch speziell ausgebildete Therapeutin (Physio Pelvica Tra-nerin AGGUP)
  • Elektrostimulation und Biofeedback-Training
  • Blaseninstillation
  • EMDA-Therapie der Blase
  • Injektionstherapie der Blase mit Botulinumtoxin
  • Schließmuskelunterspritzungen
  • Bandimplantationen bei Frau und Mann  (TVT, TOT, readjustierbare Bänder)
  • Laparoskopische Blasenanhebung (Burch, Sakropexie)
  • Sakrale Neuromodulation mit Blasenschrittmacherimplantation
  • Harnröhrenoperationen (transurethral, Laseranwendung, offene Operationen einschl. Mundschleimhautplastik 
  • Prostataoperationen (transurethrale und offene Operationen, Laser)
  • Künstlicher Schließmuskel 
  • Harnableitungen

360 Grad Der Themenblog der KKEL

RSS-Feed abonnieren
„Die Lebensqualität für den Patienten bewahren!“
Mittendrin

„Die Lebensqualität für den Patienten bewahren!“

Im Gespräch mit Dr. med. Andreas Reingräber, Chefarzt der Klinik für Geriatrie im St. Josef-Hospital Gelsenkirchen …

weiterlesen
weiterlesen
„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger
Mittendrin

„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger

weiterlesen
weiterlesen
Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?
Mittendrin

Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?

weiterlesen
weiterlesen
Mehr Beiträge anzeigen