Kein Standort ausgewählt St. Antonius-Krankenhaus St. Barbara-Hospital St. Josef-Hospital Seniorenzentrum St. Hedwig

Urologie / Kinderurologie

Chefarzt Prof. Dr. med. Bernhard Planz
(02043) 278-15600
Prof. Dr. med. Bernhard Planz

Klinik für Urologie / Kinderurologie

Die Klinik für Urologie und Kinderurologie unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. med. B. Planz deckt als Schwerpunktzentrum das gesamte urologische Spektrum ab.

  • Prostatazentrum: gut- und bösartige Erkrankungen der Prostata
  • Kontinenz-/Beckenbodenzentrum: unfreiwilliger Urinverlust, Neurourologie
  • Uro-onkol. Tumorerkrankungen: bösartige Tumoren der Harnblase, der Nieren sowie des äußeren Genitale
  • Harnsteinerkrankungen: Nierenstein, Harnleitersteine, Blasensteine
  • Kinderurologie: Fehlbildungen des äußeren Genitale und der harnableitenden Systeme (Niere, Blase, Harnleiter)
  • Harnwegsinfekte: Nieren-/Blasenentzündungen, Harnwegsinfekte
  • Andrologie: Uroproktologie  Penisverkrümmungen, Hormonabfall, Analbeschwerden

Jährlich werden in der Klinik etwa 2500 Patienten stationär und 2000 Patienten ambulant betreut. Dafür stehen 37 Betten und eine angeschlossene Kinderstation zur Verfügung. Die Versorgung wird neben dem Chefarzt durch 3 Oberärzte, 7 Assistenzärzte und 29 Pflegekräfte sichergestellt.

Eine hochmoderne technische Ausstattung und der Einsatz innovativer Behandlungsmethoden  unter wissenschaftlicher Kontrolle sichern optimale Behandlungsergebnisse:

  • Roboterassistierte Schlüssellochchirurgie an Prostata, Blase und Nieren
  • Lasertechnologie für Prostata und Niere (Greenlight-, Holmium- und FREDDY-Laser)
  • Photofluoreszenzverfahren und bipolare Hochfrequenzresektion bei der Behandlung von Blasen- und Prostatakrebs 
  • Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie zur Behandlung von Nieren- und Harnleitersteinen
  • HIFU-, Kryo- und Brachytherapie als Behandlungsalternative bei bösartigen Prostataerkrankungen
  • Operationsmikroskop für rekonstruktive Eingriffe, besonders in der Kinderurologie
  • Video-Blasendruckmessung, Botulinumtoxin- und Gelunterspritzung, Blasenschrittmacher, Bänder und artefizielle Schließmuskel bei Urinverlust
  • MRT Ultraschallfusionierte Prostatastanzbiopsie
  • SPACEOAR und Goldmarkerimplantation bei Prostatakarzinom
  • Narrowbandimaging zur Früherkennung von Blasen-und Nierenbeckentumoren
  • Mini- und Ultramini PNL zur Schlüssellochentfernung von Nierensteinen
  • Uroskop OMNIA (setzt neue Maßstäbe in der Urologie)
  • Intraoperative Ultraschallsonde
  • Diagnostik und Therapie aus einer Hand
  • Fester ärztlicher Ansprechpartner
  • Vermeidung von unnötigen Doppeluntersuchungen
  • Kein Informationsverlust zwischen den behandelnden Ärzten
  • NSR-Studie (Nationale Seminom Registerstudie) bei Hoden-CA
  • Greenlightlaser-Studie bei gutartiger Prostatavergrößerung
  • Nationale multizentrische prospektive Fall-Kontroll-Studie zur Effektivität der Remeex-Schlinge bei der operativen Behandlung der männlichen Post-Prostatektomie-Inkontinenz (PPI)
  • PDD-Registerstudie bei der Diagnostik des nicht invasiven Harnblasenkarzinoms
  • HIFU (hochintensiver fokussierter Ultraschall)-Anwendungsbeobachtung bei Prostata-CA
  • PREFERE beim Prostatakarzinom
  • IMPACT beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom (abgeschlossen)
  • TIME beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom (abgeschlossen)
  • RUTT-Registerstudie beim nicht invasiven Harnblasenkarzinom
  • AVASTIN-Studie beim Nierenzellkarzinom (abgeschlossen)

 

 

Prostata-SHG

Seit Dezember 2008 gibt es die Prostata-Selbsthilfe-Gruppe in Gladbeck. Sie ist eine Anlaufstelle für Prostata-Patienten sowie deren Angehörige und interessierte Bürger. Persönliche Begegnungen und umfassende Informationen bieten die Chance für einen besseren Umgang mit Prostata-Erkrankungen. Treffpunkt ist jeden ersten Mittwoch im Monat (16.00 Uhr, Konferenzraum im St. Barbara-Hospital).
Nähere Informationen erhalten Sie unter http://prostata-selbsthilfe-gruppe-gladbeck.de/.

Kontinenz-SHG

Die Kontinenz-Selbsthilfegruppe wird in Gladbeck geleitet von Robina Meinhardt in enger Kooperation mit dem Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Gladbeck der Deutschen Kontinenzgesellschaft. Seit 2000 gibt es eine Kontinenz-Selbsthilfegruppe in Gladbeck. Patienten und Patientinnen  mit Harn- oder Stuhlinkontinenz sowie alle interessierten Bürger sind zu den Treffen an jedem 2. Donnerstag im Monat im Kompetenzzentrum „KKEL vor Ort“, Barbarastr. 2, 45964 Gladbeck (gegenüber des St. Barbara-Hospitals) herzlich eingeladen. Beginn ist um 16.30 Uhr. Neben der persönlichen Begegnung und dem Austausch in ungezwungener Atmosphäre finden regelmäßig Vortragsveranstaltungen und Beckenbodentrainings statt. Nähere Informationen erteilt Robina Meinhardt, Physiotherapeutin und Therapeutin für Funktionsstörungen im Becken, unter der Telefonnummer 02043/278-16200. Es können auch kostenlose und unverbindliche Termine für eine therapeutische Beratung vereinbart werden.

360 Grad Der Themenblog der KKEL

RSS-Feed abonnieren
Krebsmedizin im Wandel
Mittendrin

Krebsmedizin im Wandel

Von „Chemo“ bis Strahlentherapie: Beim WAZ-Medizinforum stellten Ärzte des St. Josef-Hospitals die Fortschritte in der Bekämpfung von Krebserkrankungen vor. …

weiterlesen
weiterlesen
„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger
Mittendrin

„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger

weiterlesen
weiterlesen
Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?
Mittendrin

Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?

weiterlesen
weiterlesen
Mehr Beiträge anzeigen