Kein Standort ausgewählt St. Antonius-Krankenhaus St. Barbara-Hospital St. Josef-Hospital Seniorenzentrum St. Hedwig
Über KKEL Katholische Kliniken Emscher-Lippe
(0209) 504-0

Aus den KKEL

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten und Informationen über die KKEL und ihre Standorte. 

Zurück zur Übersicht 01.06.2021, 12:00

Gemeinsames Gedenken stärkt Angehörige



„Die Erinnerung an Patientinnen und Patienten, die in unserem Krankenhaus verstorben sind, ist für unser katholisches Haus eine seit Jahren praktizierte, freiwillige Selbstverpflichtung. Krankenhäuser sind Orte, wo das Leben und der Weg zur Gesundheit im Mittelpunkt stehen. Aber: Manchmal gehört die Erfahrung von Sterben und Leid auch zum Krankenhausalltag. Dieser Erfahrungsmix macht Krankenhaus aus, und darum feiern wir das Leben, auch wenn wir an den Tod erinnern“, so beschreiben Sr. Ligy Kolattukudy, Krankenhausseelsorgerin im St. Barbara-Hospital und Susanne Natinger,  Bereichsleitung Sozialdienst, die Motivation, am 4. Juni um 10 Uhr in der Kapelle des Hospitals einen Gottesdienst in Erinnerung an die im vergangenen Jahr im Hospital verstorbenen Patienten zu gestalten.

 

„Dass dieser Gottesdienst noch immer ohne die Angehörigen der Verstorbenen abgehalten werden muss, hat mit den noch immer zu beachtenden Corona-Regeln zu tun“, erklärt Susanne Natinger. „Aber ohne Angehörige das Gedenken zu gestalten, heißt nicht, es alleine zu begehen“. Sr. Ligy Kolattukudy: „Einen Gottesdienst mit Angehörigen können wir leider nicht miteinander feiern. Aber wir können uns zu einer bestimmten Zeit im Gebet und im gemeinsamen Erinnern miteinander in Gedanken verbinden. Wir haben eine Zeit festgelegt, zu der wir die Namen der Verstorbenen verlesen, eine Kerze für sie anzünden und sie und alle, die um sie trauern, der Liebe Gottes anvertrauen. Wir tun das am 4. Juni 2021 um 10 Uhr in der Kapelle des St. Barbara-Hospitals und wir laden alle Angehörigen, aber auch alle Menschen in Gladbeck ein, von zu Hause aus und im Gebet mit uns in dieser Zeit verbunden zu sein, indem auch Sie zu Hause eine Kerze für einen Verstorbenen oder einen lieben Menschen anzuzünden.“

 

„Dass eine solche Gemeinschaftserfahrung einen Menschen stärken und durch eine vielleicht auch schwere Zeit begleiten kann, haben uns immer wieder Angehörige gesagt“, weiß Sr. Ligy zu berichten. Darum liegt ihr und Susanne Natinger dieses Angebot sehr am Herzen. Sr. Ligy: „Wir können Gott vertrauen – im Leben, wie auch im Tod.“

360 Grad Der Themenblog der KKEL

RSS-Feed abonnieren
„Die Lebensqualität für den Patienten bewahren!“
Mittendrin

„Die Lebensqualität für den Patienten bewahren!“

Im Gespräch mit Dr. med. Andreas Reingräber, Chefarzt der Klinik für Geriatrie im St. Josef-Hospital Gelsenkirchen …

weiterlesen
weiterlesen
„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger
Mittendrin

„Lebenslanges Lernen“: Pflege wird vielschichtiger

weiterlesen
weiterlesen
Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?
Mittendrin

Das Pflegestärkungsgesetz II - Was dürfen wir erwarten?

weiterlesen
weiterlesen
Mehr Beiträge anzeigen